Presse und Konzertkritiken

05.11.2016 I Klavierkonzert
Eugène Mursky

Märkische Oderzeitung, 07.11.2016, von Sven Klamann
Eberswalde (sk). Wenn Eugéne Mursky Klavier spielt, erschafft er aus raumfüllenden Tönen opulente Klangwelten, denen es mühelos gelingt, die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.
Am Sonnabend war der Ausnahme-Pianist aus Usbekistan, der seit 23 Jahren Wahl-Berliner ist,
mit einem Frédéric-Chopin-Programm in der Märchenvilla an der Brunnenstraße 9 zu erleben.
Auf dem Bechstein-Flügel des vom Energieanbieter EWE geführten Kunsthauses hat der Pianist seinem Lieblingskomponisten einmal mehr mit schöpferischer Leidenschaft ein Denkmal gesetzt, das nicht in Anbetung erstarrte.

Das begeisterte Publikum spendete im vollbesetzen Saal vom ersten Stück an, der so genannten "Militär-Polonaise", rauschenden Beifall. Die zwischen Zartheit und Wucht pendelnde Brillanz
von Eugéne Mursky ließ zwar Ablenkungen kaum zu. Wer aber dennoch seinen Blick schweifen ließ, blieb an den acht großformatigen Gemälden von Ulrike Hogrebe hängen, die wie bestellt die durch die Musik erschaffene Stimmung zu ergänzen schienen.
Die Bilder sind Bestandteil der Ausstellung zum Brandenburgischen Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung, die bis zum 18. Dezember in der Märchenvilla gezeigt wird, nachdem sie bereits in Neuhardenberg und in Frankfurt (Oder) zu sehen war. Kurator Peter Liebers hat für die Eberswalder Schau 44 Werke von 17 Künstlern zusammengestellt.

<< Presse / Konzertkritik